eyevis Videowand in hochmoderner Leitstelle der Stadtwerke Kaiserslautern

22.08.2016

Die neue vier-Sparten-Leitstelle überzeugt mit Free Seating, hohem Integrationsgrad und flexiblem Anzeigekonzept

Eine 3 × 2-Videowand aus 46”-LCD-Monitoren von eyevis gibt in der neuen Netzleitstelle der Stadtwerke Kaiserslautern einen Überblick über die vier Leitungsnetze für Gas, Strom, Wasser und Fernwärme. Die Videowand ist Teil des Gesamtauftrags von WEY Technology, der die Zusammenführung der zwei bisher getrennten Leitstellen für die Sparte Gas einerseits und die Sparten Strom, Wasser und Fernwärme andererseits umfasste, sowie die Integration einer räumlich abgesetzten Notleitstelle.

Querverbund-Netzleitstelle mit freier Platzwahl

In der Leitstelle überwachen und dokumentieren die Mitarbeiter der Stadtwerke Kaiserslautern im 24/7-Schichtdienst sämtliche Prozesse und garantieren damit einen stabilen Netzbetrieb aller vier Sparten. Um möglichst flexibel zu sein, sollte die neue Netzleitstelle vier universelle und homogene Arbeitsplätze erhalten. Die Mitarbeiter suchen sich ihren Arbeitsplatz jeweils nach dem Prinzip des Free Seatings aus. Die Lösung basiert auf der WEY Distribution-Platform-Technologie, die eine freie Zuordnung jedes Rechners an jeden Arbeitsplatz ermöglicht.

Voll integrierte Videowand

Zur Visualisierung kommt eine eyevis Videowand aus sechs 46 Zoll Steglos-Displays vom Typ EYE-LCD-4600-M-USN-LD, einem netzwerkbasierten Grafik-Controller netPIX 4900 und einer eyeCON V5 Videowandmanagement-Software zur Bedienung der Großbildwand zum Einsatz. Die Anlage ist über eine Glasfaser-Verbindung vollständig in die WEY Distribution Platform eingebunden. Sämtliche der insgesamt 29 Quellen und Systeme können so über die multifunktionale WEY-Tastatur gesteuert und durch einfachen Tastendruck auf der Videowand angezeigt werden.

Die Videowand ist für den 24/7-Stundenbetrieb ausgelegt und kann mit vordefinierten Presets einfach auf die jeweilige Sparte umgeschaltet werden. Auf der Wand werden die entsprechenden Leitsysteme sowie die CCTV-Bilder der kritischen Infrastrukturen wie zum Beispiel der Gaskugeln oder der Erdgastankstellen angezeigt.

„Die verwendeten Videowand-Displays eignen sich ideal für diese Leitstellenanwendung“, erläutert Ralf Marx, der bei eyevis als Vertriebsmann für den Energie-Sektor im DACH-Bereich für dieses Projekt verantwortlich war. „Durch die schmalen Stege entsteht ein nur minimaler Abstand zwischen den Bildflächen benachbarter Bildschirm-Modulen von gerade einmal 5,7 mm. Außerdem ist die Auflösung jedes einzelnen Moduls mit 1.920 × 1.080 Pixeln exzellent, so dass auch mehrere Quellen gleichzeitig in hoher Bildqualität angezeigt werden können.“ Das robuste Produktdesign der Monitore mit intelligent gesteuerten Lüftern erlaubt den Dauerbetrieb der Displays im 24/7-Betrieb. Der zu großen Teilen für das Einbrennen von Bildern verantwortliche Faktor Temperatur kann so perfekt kontrolliert und minimiert werden.

Gelungenes Gesamtprojekt

Die Stadtwerke Kaiserslautern profitieren von einer vollständig integrierten Querverbund-Netzleitstelle, welche sich auf dem neuesten Stand der Technik befindet. Die Zusammenführung der beiden Leitstellen bietet für die Stadt Kaiserslautern ein Höchstmaß an Versorgungssicherheit. Alle Anlagen werden nun auf koordinierte Art und Weise zentral überwacht und gesteuert. Eingriffe können besser abgestimmt werden und im Störfall ist ein schnelles Reagieren gesichert. Das Projekt umfasste neben der Hauptleitstelle noch eine auf Basis der WEY Distribution Platform technisch integrierte, aber räumlich abgesetzte Notleitstelle sowie die Ausstattung eines Krisenraums.

Für eyevis und WEY Technologies war dieses Projekt ein weiteres Beispiel der engen Kooperation. Der Kunde ist mit den neuen Anlagen hochzufrieden: „Auch von Seite der Mitarbeiter ist die Akzeptanz der Systeme sehr positiv“, erläutert die stellvertretende Abteilungsleiterin und Projektverantwortliche der Stadtwerke Kaiserslautern.

eyevis_stadtwerke-kaiserslautern_small.jpg

Download